Grundlagen der digitalen Münzen

Bevor Sie den Kauf einer digitalen Münze oder eines anderen Kryptoassets in Betracht ziehen, stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, wie sie funktionieren und welche Risiken damit verbunden sind.

Digitale Münzen und Crypto Trading erklärt

Digitale Münzen wie Bitcoin, Ether und Litecoin sind digitale Austauschmedien im Crypto Trading, die Kryptographie verwenden, als Methode, um die Sicherheit und Datenintegrität des Systems zu gewährleisten. Digitale Münzen sind eine Art Kryptoasset (oft auch „Krypto-Währungen“ genannt) und können auf verschiedene Weise verwendet werden. Einige können beispielsweise als Möglichkeit zum Kauf von Crypto Trading Waren oder zur Abwicklung von Online-Geschäften verwendet werden.

Digitale Münzen werden, wie andere Kryptoassets auch, nicht von einer kanadischen Zentralbank oder Währungsbehörde und in vielen Fällen von Parteien im Kryptoasset-Sektor ausgegeben oder unterstützt. Die geltenden Vorschriften des Finanzsektors nicht eingehalten haben. Einige Kryptoassets, insbesondere solche, die als digitale Token über Initial Coin Offerings (ICOs) (auch Initial Token Offerings (ITOs) oder Token Generation Events genannt) angeboten werden, können der Wertpapierregulierung unterliegen. Erfahren Sie mehr über digitale Token-Angebote.

Wie digitale Münzen funktionieren

In gewisser Weise ist das Senden und Empfangen von digitalen Münzen und anderen Krypto-Assets dem Senden von E-Mails sehr ähnlich. Um mit dem Empfangen von E-Mails zu beginnen, erstellen Sie eine E-Mail-Adresse, die Sie freigeben können.

mit anderen Menschen. Um eine E-Mail von dieser Adresse aus zu senden, müssen Sie sowohl Ihre Adresse als auch ein Passwort kennen, das nur Sie kennen und das Sie nicht an andere Personen weitergeben. Um Kryptoassets zu erwerben, erhalten Sie ebenfalls eine Adresse (oft als „öffentlicher Schlüssel“ bezeichnet), die Sie mit anderen teilen können. Wenn Sie eine Adresse erhalten, erhalten Sie auch ein Passwort (genannt „privater Schlüssel“), mit dem Sie digitale Münzen von Ihrer Adresse aus versenden können und das Sie nicht mit anderen Personen teilen.

Natürlich funktionieren digitale Münzen nicht genau wie E-Mails. Es gibt eine Reihe von Unterschieden:

Im Gegensatz zu E-Mail, wo Sie Ihre Adresse und Ihr Passwort auswählen können, werden Ihnen die öffentlichen und privaten Schlüssel zugewiesen. Jede Taste enthält eine Reihe von Buchstaben und Zahlen. Ihre Schlüssel werden durch einen Algorithmus miteinander verbunden, der es dem System ermöglicht, zu bestätigen, dass Ihre öffentlichen und privaten Schlüssel mit demselben Konto verbunden sind.

Sie geben keine personenbezogenen Daten an, um öffentliche und private Schlüssel einzurichten. Dies macht es schwierig, Ihre Transaktionen bis zu Ihnen zurückzuverfolgen. Das bedeutet auch, dass Sie bei Verlust oder Diebstahl Ihres privaten Schlüssels durch die Überprüfung Ihrer Identität keinen Zugang zu Ihren digitalen Münzen wiedererlangen können.

Während die Aufzeichnungen Ihrer E-Mails in der Regel auf einem zentralen Server gespeichert werden, der von Ihrem E-Mail-Dienstleister verwaltet wird, werden die Aufzeichnungen Ihrer digitalen Münztransaktionen öffentlich über Hunderte, möglicherweise sogar Tausende von Computersystemen auf der ganzen Welt verteilt. Diese Datensätze werden als „Blockchain“ bezeichnet, eine Art „verteiltes Ledger“. Es wird angenommen, dass die Pflege doppelter Datensätze auf mehreren Systemen die Manipulation erschwert.

Digitale Münztransaktionen erfolgen nicht sofort. Da Datensätze auf mehreren Systemen gespeichert werden, dauert es einige Zeit, bis diese Systeme Transaktionen validieren und sich bereit erklären, sie der Blockchain (d.h. ihren Ledgern) hinzuzufügen. Die „Miner“ digitaler Münzen versuchen, Transaktionen zu validieren und ordnungsgemäß aufzuzeichnen. Für die Teilnahme an dieser Arbeit können Bergleute eine Transaktion erhalten.

Gebühren und Belohnungen (in der Regel in Form von neu ausgegebenen Krypto-Assets). Diese Belohnungen sollen die Menschen ermutigen, die komplexen „Mining-Systeme“ zu bauen und zu warten, die für die Herstellung digitaler Münzen und für den Betrieb digitaler Münztransaktionen notwendig sind.

Benutzer digitaler Münzen (Benutzer) zahlen oft eine Gebühr für das Senden digitaler Münzen an einen anderen Benutzer. Die Gebühren variieren je nach verwendeter digitaler Münze, und in der Regel sind diese Gebühren nicht geregelt. Die hohe Nachfrage nach digitalen Münzen kann zu höheren Gebühren für die Nutzer führen.