Vitalik Buterin schlägt einen Handlungsansatz gegen Ether ASIC Mining vor

Während Bitmain einen ASIC-Mining-Chip für Ethereum ankündigte, schlägt Vitalik keine Änderungen an der Software vor, um das ASIC-Mining zu verhindern.

Ankündigungen von Bitcoin Trading über neue ASIC-Chips

Die Anti-ASIC-Debatte wurde mit den jüngsten Ankündigungen von onlinebetrug über Bitcoin Trading, die Ether und Monero abbauen können, wieder angeheizt.

Während die Monero-Entwickler heute ein neues Update herausbrachten und das Proof-of-Work-Protokoll änderten, um ASIC-Mining abzulehnen, schlug Bitcoin Trading Chef Vitalik Buterin einen „No Action“-Ansatz vor.

ASICs stellen eine Bedrohung für die Dezentralisierung dar, da sie große Konzerne dazu anregen, fortschrittliche Hardware einzurichten (was ziemlich teuer ist) und den Großteil der Mining-Belohnungen zu erhalten.

Da die Zunahme der Hashrate auch die Schwierigkeit des Mining erhöht (ein Merkmal des Nachweises von Arbeitsalgorithmen), je mehr ASICs dem Netzwerk beitreten, desto schwieriger wird es für den durchschnittlichen Joe, die Kryptowährung mit Standard-Computerhardware zu gewinnen.

Dies ist ein Problem, da es normale Menschen entfremdet und das Spielfeld nur großen Unternehmen überlässt. Dies stellt nicht nur ein Problem der Netzwerkdominanz dar, sondern bedeutet auch, dass Regierungen ganze Netzwerke (wenn auch vorübergehend) abschalten können, indem sie sich nur auf die dominanten Einheiten konzentrieren.

Als die Ethereum-Entwicklerin Piper Merriam heute in einem Meeting über das Thema diskutierte, schlug sie ein Software-Update vor, um ASIC-Miner zu untergraben und den Einsatz von Standard-GPUs zu belohnen. Vitalik Buterin sprach sich jedoch gegen einen solchen Ansatz aus und verwies auf die damit verbundenen Probleme bei der Upgrade-Anpassung und die Verschwendung von Ressourcen, die seiner Meinung nach besser für die Weiterentwicklung von Casper genutzt werden können.

Schritt in Richtung Proof of Stake (Casper)

Vitalik kommentierte die Angelegenheit auch schon früher und betonte, dass kein POW-Algorithmus für immer ASIC-resistent sein kann, und die langfristige Lösung wird ein geplanter Schritt in Richtung Proof of Stake (Casper) sein, der den Bedarf an Hardware-Mining vollständig beseitigen würde.

Der Mitbegründer von Ethereum darf sich in seiner Entscheidung nicht irren, da mit dem Update von Monero die Hashrate dramatisch gesunken ist und eine neue Münze, Monero Classic, auf den Markt kommt, die sich an die alte Software halten will, die ASIC-Mining ermöglicht.

Da Forks und Updates keine langfristigen Lösungen sind, ist es wahrscheinlich besser für die Entwickler, ihre Zeit mit dem nächsten Update zu verbringen, als Anti-ASIC-Patches zu installieren. Auch ohne Updates sind viele in der Community skeptisch gegenüber der neuen ASIC-Hardware von Bitmain und ihren Prognosen.